Farben erhalten

Dieser Artikel ist der 5. Teil der Artikelserie “Inkscape für Entdecker”, die sich an Inkscape-Benutzer richtet, die bereits problemlos mit den Grundfunktionen (wie man sie zum Beispiel im zweiteiligen Einsteigertutorial erlernen kann) zurechtkommen.

Wenn Du direkt mitmachen möchtest, lade Dir zuerst die Workshopdatei “Farben 5” (SVG, Lizenz: CC-By-SA 4.0) herunter und öffne sie mit Inkscape.

Farbpaletten

Möchte man gerne mehrere Dateien im selben Design, mit demselben Farbschema erstellen, so gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies mit Inkscape umzusetzen.

Der Standard

Eine bunte Palette von Paletten

Zunächst einmal kann man dafür verschiedene Standard-Paletten, die Inkscape bereits mitbringt, nutzen. Die Palette, die immer ganz unten im Inkscape-Fenster zu sehen ist, lässt sich nämlich nach einem Klick auf den kleinen Pfeil ganz rechts gegen eine der anderen Paletten auswechseln. Zur Auswahl stehen unter anderem die Farbpaletten für Android-Icons, die Palette für das Tango-Iconset oder auch die offiziellen Ubuntu-Farben.

Exkurs: Farbmuster

Farbmuster im Dialog für Füllung und Kontur

Was ist bloß eine Farbmusterfüllung…? Kurz vorweg: Nein, es ist keine einfache Farbe. Auch kein Muster. Der Name allein hilft also nicht unbedingt weiter…

Eine Farbmusterfüllung ist eine Farbe, der man einen eigenen Namen geben kann und die man zentral verändern kann – und zwar für alle Objekte, die diese Farbe verwenden, gleichzeitig, sei es für deren Füllung oder für ihre Kontur.

Eine normale Farbe eines ausgewählten Objektes kann im Füllung und Kontur-Dialog mit einem Klick auf Farbmuster (der Schaltknopf direkt rechts von dem für Muster) in ein Farbmuster umgewandelt werden. Jetzt erscheint sie in der Liste mit allen Farbmustern, wo man ihr einen passenden Namen geben kann. Außerdem zeigt die Liste an, wie oft dieses Farbmuster im Dokument verwendet wird.

Hinweis:

Wenn man ein Farbmuster ändert, so ändert man auch immer gleich die Farben aller anderen Objekte, die dieses verwenden. Daher muss man zum Verwenden einer unabhängigen, normalen Farbe oder eines neuen Farbmusters erstmal eine ganz normale Füllung auswählen.

Wenn man Farbmuster beim Bereinigen von Dokumenten (Datei -> Dokument säubern, entfernt unbenutzte Elemente) nicht versehentlich verlieren will, sollte man sicherstellen, dass in den Inkscape-Einstellungen unter Verhalten -> Bereinigen der Haken bei Entferne unbenutzte Swatches bei der Dokumentenbereinigung nicht gesetzt ist (dies ist zum Glück die Standardeinstellung).

Automatische Palette

Einem Designer, der gerne mit seinem eigenen Farbschema arbeiten möchte, werden die vorgegebenen Paletten wahrscheinlich irgendwann nicht mehr ausreichen. Zum Glück bringt Inkscape auch hierfür eine Funktion mit: die Auto-Palette.

Symbole zeigen an, welches Farbmuster für Füllung und Kontur verwendet wird

Die Auto-Farbpalette nimmt automatisch alle neu erstellten Farbmuster auf. Sie wird auf Dokumentebene angelegt, ist also ohne weiteres nicht global für alle Dokumente verfügbar. Wenn ein ausgewähltes Objekt mit einem Farbmuster gefüllt / konturiert ist, wird dies in der Palette mit winzigen Symbolen angezeigt (zumindest meistens, bei mir klappte das nicht immer).

Auto-Paletten in mehreren Dokumenten nutzen

Wenn man diese Farbmuster-Auto-Palette auch in anderen Dokumenten verwenden möchte (z.B. wenn man an einem größeren Projekt mit einem einheitlichen Farbschema arbeitet), gibt es dafür zwei Möglichkeiten:

1. Möglichkeit:

Ganz einfach das Dokument, das die Palette enthält unter einem neuen Namen abspeichern und alle Objekte herauslöschen, die man nicht mehr braucht. Das neue Dokument dann für die nächste Arbeit verwenden.

2. Möglichkeit:
Der Dialog zum Laden einer Vorlage

Man erstellt sich eine eigene Vorlage. Dazu stellt man in den Dokumenteneinstellungen alles ein, was man gerne hätte (z.B. die Seitengröße, die verwendete Standardeinheit, Hintergrundfarbe, Metadaten etc.). Man löscht alle Objekte aus dem Dokument und lässt einmal die Dokumentenbereinigung (Datei -> Dokument säubern) laufen. Wenn man obigen Hinweis (Kasten) dabei beachtet hat, sind alle verwendeten Farbmuster dabei erhalten geblieben.

Nun speichert man das Dokument in seinem Nutzer-Vorlagen-Verzeichnis. Welcher Ordner das auf dem eigenen System ist, lässt sich über Bearbeiten -> Einstellungen -> System: Benutzerkonfiguration herausfinden. In dem in diesem Textfeld genannten Ordner muss nur noch ein Unterverzeichnis namens templates angelegt werden, sofern es noch nicht existiert. Dann speichert man die Datei unter einem passenden Namen.

Wenn man Inkscape nun öffnet, kann man die neue Vorlage über Datei -> Vorlagen laden und verwenden, mit allen in ihr gespeicherten Farbmustern und anderen Voreinstellungen.

Eigene, normale Paletten

Inkscape verwendet für seine Standard-Paletten dasselbe Format wie auch der freie Rastergrafikeditor Gimp: gpl (Gimp-Farbpalette). Man kann alle aktuell verwendeten Farben eines Dokumentes als gpl-Palette speichern, indem man ganz einfach das gesamte Dokument als gpl-Palette speichert – und zwar am besten als Kopie, sonst ist nach dem Schließen der Datei die enthaltene Zeichnung futsch. Diese kann im Verzeichnis für die eigene Benutzerkonfiguration (s. oben), im Unterverzeichnis palettes, für alle weiteren Programmaufrufe als Festeinstellung gespeichert werden.

Die so gespeicherten Paletten enthalten keine Farbmuster, sondern verhalten sich genauso wie alle anderen, Nicht-Auto-Paletten.

Aufgaben

Jetzt hast Du die Gelegenheit, einmal alles selber auszuprobieren. Hier ist eine Liste der Dinge, die Du nach dem Lesen dieses Artikels hinbekommen solltest:

Zurück zur Themenübersicht ↪

This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 License.
You may share and adapt the contents, as long as you publish the result under the same license and give appropriate credit.

Small heart with inkscape logo, CC-By-SA Golden Ribbon, Martin Owens and Andy Fitzsimon If you like to use Inkscape and want to support program development, consider to become an active member of the Inkscape community or to make a donation. Your effort will help make Inkscape even more awesome!


Comments

Be the first to write a comment!

Write a Comment:

You can use Markdown syntax to format your comment. If nothing happens when you click the 'Post via email' button, you can also just send your comment in a normal email.